Wärmebrücken

 




Für die Abbildung von Wärmeströmen über Wärmbrücken arbeiten wir mit der computergestützten Finiten Elemente Methode. Dabei verwenden wir das Programm ‚Therm’ welches ursprünglich von der University of California entwickelt wurde und eine freie Software darstellt. Das Programm erfüllt die Anforderungen an Berechnungsverfahren nach DIN EN ISO 10211, Wärmebrücken im Hochbau.






Wärmebrückenberechnungen führen wir für folgende Bereiche durch:

 

1.      Oberflächentemperaturen: Untersuchungen für einzelne Details, z.B. im Altbau, zum Nachweis der Schimmelfreiheit

2.      Gleichwertigkeitsnachweise nach DIN 4108, Beiblatt 2:  Zur Verwendung von reduzierten Wärmebrückenzuschlägen im Wärmeschutznachweis ist die Gleichwertigkeit nach DIN 4108, Beiblatt 2 nachzuweisen. Mit dem Überarbeitung 2006 sind dem Planer hier Randbedingungen gegeben worden um bisher nicht nachweisbare Details mit einer Wärmebrückenberechnung nachweisen zu können. Wir können damit Gleichwertigkeitsnachweise teilweise sogar im Altbau erstellen.

3.      Expliziter Nachweis der Wärmebrücken: Für effiziente Gebäude wie Passivhäuser erstellen wir eine Gesamtbilanz der Wärmebrücken um alle Einflüsse zu erfassen. Grundlage dafür ist die DIN EN ISO 10211, sowie spezifische Randbedingungen für das PHPP. Eine Gesamtbilanz ist jedoch auch im EnEV Nachweis dann erforderlich wenn der Gleichwertigkeitsnachweis nicht geführt werden kann.

4.      Wärmebrückenkataloge: Um unseren Partner Nachweiskosten zu ersparen katalogisieren wir bereits gerechnete Details; um Sie gegebenenfalls widerzuverwenden oder leicht abändern zu können. Für Unternehmen die mit Standarddetails arbeiten können wir auch spezifische Kataloge anlegen.

VOILA_REP_ID=C1257A80:002568BD