Österreichs Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit 2014

Das Justizzentrum Korneuburg ist weltweit das erste Gerichtsgebäude mit Vollzugsanstalt, das als Passivhaus geplant und umgesetzt wurde, und es setzt in dieser Größenordnung und Nutzungsart, in Baugestaltung und energetischer Performance nachhaltige Maßstäbe.

Österreichische Gebäude für nachhaltige und qualitätsvolle Bauweise bringen anspruchsvolle Architektur und Umwelt in Einklang.

'Das Zusammenspiel von innovativen und energieeffizienten Lösungen sowie höchster architektonischer Qualität leistet einen wichtigen Beitrag für ein lebenswertes Österreich', sagte Bundesminister Andrä Rupprechter anlässlich der Verleihung der Staatspreise für Architektur und Nachhaltigkeit. Fünf besonders engagierte Projekte wurden am 13. Januar im ORF RadioKulturhaus ausgezeichnet. 'Alle Prämierten stellten unter Beweis, dass anspruchsvolle Architektur, ressourcenschonende Bauweise, Energieeffizienz und ein Baustil im Einklang mit Umwelt und Natur keine Widersprüche sind', unterstrich der MInister.

www.klimaaktiv.at/staatspreis.html

Der Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit wird im Rahmen von klimaaktiv, der Initiative für aktiven Klimaschutz, vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) ausgeschrieben.

Quelle: BMLFUW
Foto: Daniel Hinterramskogler

Bauherren: BIG Bundesimmobiliengesellschaft mbH, Bundesministerium für Justiz
Architektur: ARGE Dieter Mathoi Architekten & DIN A4 Architektur
Fachplanung: Energieeffizientes Bauen Herz & Lang GmbH


» zurück

VOILA_REP_ID=C1257A80:002568BD